Zurück
+ servings
4 von 2 Bewertungen

Ofen-Berliner mit weißer Schokolade und Vanillepudding-Füllung

Krapfen, Kreppelchen, Berliner, Pfannkuchen - gib dem Ganzen den Namen, den du willst. Fest steht: die gefüllten Hefeteigkugeln sind der Wahnsinn. Vor allem wenn sie frisch zubereitet sind und am besten noch ganz warm. Ich zeige dir eine leckere Variante mit weißer Schokolade und Vanillepudding-Füllung, die du einfach im Ofen backen kannst. So ist die süße Nachspeise etwas fettreduzierter und unkomplizierter in der Zubereitung. Du kannst den Teig aber auch ganz klassisch in heißem Öl frittieren, wenn du magst - das ist ganz dir überlassen.
Portionen 14 Stück

Equipment

  • 1 Rührschüssel*
  • 1 Backblech mit Backpapier*
  • 1 Küchenwaage*
  • 1 kleiner Kochtopf*
  • 1 Gebäckspritze mit langem Aufsatz*

Zutaten

Für den Teig

  • 300 g Milch oder Pflanzenmilch
  • 1 Würfel Hefe
  • 50 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 70 g Butter z.B. ALSAN
  • 1 Ei
  • 550 g Mehl
  • 1 Prise Salz

Für die Füllung

  • 2 Tüten Vanillepuddingpulver
  • Zutaten laut Packungsangabe zum Zubereiten des Vanillepuddings (i.d.R. Milch und Zucker)

Für den Guss

  • 200 g weiße Kuvertüre
  • 1 EL Kokosöl
  • nach Belieben Lebensmittelfarbe
  • nach Belieben bunte Streusel

Anleitungen

  • Milch, Hefe, Zucker, Vanillinzucker und Butter in einen kleinen Topf geben und vorsichtig erwärmen (die Temperatur sollte bei ca. 40 Grad liegen). Der Topf darf wirklich nur ganz leicht erhitzen, da sonst die Hefekulturen zerstört werden!
  • Die restlichen Zutaten für den Teig in einer Rührschüssel abwiegen und miteinander vermischen.
  • Die warme Hefemischung dazu geben und alles ca. 5 Minuten lang zu einem homogenen Teig verkneten.
  • Den Teig in eine gefettete Schüssel geben und 30 Minuten gehen lassen.
  • In der Zwischenzeit den Vanillepudding nach Packungsanleitung kochen und zum Abkühlen beiseite stellen.
  • Nach der Gehzeit den Teig nochmals kneten und in 14 Portionen aufteilen. Die Portionen mit den Händen in runde Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegts Backblech legen. Tipp: Ich wiege den Teig vorher auf einer elektrischen Küchenwaage als Ganzes ab und teile den Wert durch 14. So weiß ich genau wie viel jede einzelne Teigkugel wiegen muss und die Portionen werden schön gleichmäßig. (Du wiegst also jede einzelne Kugel ab und legst sie dann auf das Backblech.)
  • Die Teiglinge nochmals abgedeckt für etwa 20 Minuten gehen lassen.
  • Den Backofen parallel zur Ruhezeit des Teiges bereits auf 200 ° C Ober und Unterhitze vorheitzen.
  • Die Teiglinge nun 12-15 Minuten backen. Sie sollten nur ganz leicht gebräunt sein.
  • Die Berliner abkühlen lassen und mit Hilfe einer Spritze mit dem Vanillepudding füllen.
  • Die weiße Schokolade zusammen mit dem Kokosöl in der Mikrowelle oder im Wasserbad vorsichtig schmelzen und die Berliner damit bestreichen. Wenn du es bunter magst, kannst du auch noch Lebensmittelfarbe zur Schokoladenglasur geben. Außerdem lassen sich die Berliner nach Lust und Laune mit jeglichen Streuseln verzieren. Die solltest du dann direkt über die noch flüssige Schoko-Glasur streuen, damit sie gut kleben bleiben.
  • Viel Spaß beim Nachbacken!

Notizen

Tipp Haltbarkeit: Ich empfehle dir die Berliner so schnell wie möglich zu vernaschen! Sie halten sich nur 1 - 2  Tage, denn sie werden zunehmend fester bzw. auch trockener. Am besten schmecken sie wirklich ganz frisch. 🥰
Tipp Füllung: Statt mit Vanillepudding kannst du die Berliner Pfannkuchen auch mit Marmelade, Schokopudding, Vanillecreme, feinem Pflaumenmus oder dickflüssigem Eierlikör füllen. Bei uns ist es außerdem Tradition, dass einer der Berliner Pfannkuchen immer mit Senf gefüllt ist und jeder beim Essen darauf hofft, eben nicht diesen erwischt zu haben. 😅
Tipp Frittieren: Du kannst den Teig genauso gut frittieren, wenn dir die Ofenvariante nicht saftig genug ist. So werden sie zwar auch fettiger, aber geschmacklich um einiges intensiver. Erhitze für die frittierte Variante Schmalz oder Öl in einer Fritteuse oder wie ich, im Kochtopf. Pass nur auf, dass du die Berliner nicht zu heiß frittierst, da sie sonst außen bereits dunkel sind und in der Mitte noch roh. Die richtige Temperatur hat das Fett erreicht (max. 170 - 180 Grad), wenn du ein Holzstäbchen hinein halten kannst und dabei Bläschen aufsteigen. Pro Seite sollte eine Teigkugel etwa 3  Minuten frittieren, damit der Kern wirklich durch ist. Backe die Teigkugeln portionsweise im heißen Fett aus und gib immer nur so viele Teigkugeln gleichzeitig in den Topf, dass sie sich nicht berühren. Anschließend lässt du die frittierten Berliner am besten auf einer großen Platte ausgelegt mit Küchenpapier abkühlen und abtropfen.
Autor: veggievi
Gericht: Dessert, Nachspeise, Nachtisch
Land & Region: deutsch, Deutschland
Schlagwort: backen, Bakery, dessert, Fasching, festlich, Karneval, Vanille
Eigenschaft: ohne Nüsse, ohne Soja, vegetarisch