Griechisches Tzatziki: Original Rezept aus Athen

passt zu allem

Im Griechenland-Urlaub verging kein Tag ohne Tzatziki. Für mich gehört dieser Klassiker zu griechischem Essen dazu. Doch obwohl man meinen könnte wegen der wenigen Zutaten würde es immer gleich schmecken, dem ist nicht so! Die Reise ging durch verschiedenste Regionen Griechenlands und überall, selbst im gleichen Ort, schmeckte das Tzatziki anders. Meinen Liebling aus der intensiven Probierphase habe ich euch in einem Rezept zusammengestellt. Es ist wirklich easy und schnell zubereitet.

Ich entführe euch auf eine kleine Reise nach Griechenland. Als Teil der griechischen Meze (Vorspeisen), die ich euch hier zusammengestellt habe, ist griechisches Tzatziki ein Must-Have. In Kombination mit frisch aufgebackenem Pita-Brot oder zu gebackenen Rosmarin Kartoffeln, ist Tzatziki unschlagbar. Als frischer Dip und leichter Begleiter, eignet sich griechisches Tzatziki zu so ziemlich Allem, wo sonst Ketchup voller Zucker oder fettige Mayonnaise gereicht wird. Eine gesunde Alternative, die auch wunderbar zum sommerlichen Grillen passt. Im Kühlschrank hält sich das Tzatziki ohne Probleme 5 Tage.

Du möchtest lieber veganes griechisches Tzatziki?

Gar kein Problem, hier gelangst du zu der veganen Variante, die mindestens genauso lecker schmeckt wie das griechische Original.

veganes Tzaziki
Veganes Tzatziki | schnell & einfach
Die vegane Variante des griechischen Klassikers steht dem Originial in Nichts nach! Dieses Rezept für veganes Tzatziki ist super einfach und simpel in der Zubereitung und schmeckt dabei grandios. Der perfekte Dip für Brot und Gemüse. Werdet ruhig kreativ, ich sage euch, Tzatziki passt zu fast allen herzhaften Speisen und peppt diese auf.
zum Rezept

Rezept für Original griechisches Tzatziki

Griechisches Tzatziki

Original Rezept aus Griechenland für den Klassiker Tzatziki
Portionen 4
Zubereitungszeit 15 Min.

Equipment

  • Reibe
  • Löffel
  • Schüssel
  • Messer

Zutaten

  • 500 g Griechischer Joghurt (feste Konsistenz)
  • 1 Salatgurke
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 Bund frischer Dill
  • 1/2 TL Salz
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Spritzer Zitrone
  • 1 Olive (als Garnitur)

Anleitungen

  • Den griechischen Joghurt in ein größeres Gefäß geben und das Salz einrühren.
  • Die Gurke schälen, halbieren und das Kerngehäuse mit einem Löffel ausschaben. Dann mit einer Reibe in eine Schale raspeln oder direkt zu den Joghurt hinein reiben. Gurke und Joghurt verrühren.
  • Knoblauchzehen abziehen und in die Joghurt-Gurken-Mischung geben. Frischen Dill klein hacken und gemeinsam mit einem Spritzer Zitrone und dem Olivenöl der Mischung hinzufügen. Alles gut verrühren – fertig.
  • Zum Servieren die obligatorische Olive auf das Tzatziki geben und evtl. mit ein paar Dillspitzen und Olivenöl-Spritzern verzieren.

Notizen

Tipp: Bereitet das Tzatziki schon einen Tag vorher zu! Dann ist die Konsistenz fester und der Geschmack noch intensiver.
Warum die eine Olive? Die eine Olive gehört einfach auf das Tzatziki. Auf meiner Griechenland-Reise wurde NIRGENDS! Tzatziki ohne mind. eine obligatorische Olive serviert. Sie scheint traditionell dort drauf zu gehören. 
Warum Dill? Ich persönlich finde es mit frischem Dill einfach leckerer. Klassischer Weise gehört er eigentlich nicht rein. Dennoch sind in Griechenland beide Varianten vorzufinden. Mal wurde es mit, mal ohne serviert. 
Gericht: Beilage, Kleinigkeit, Meze, Side Dish, Snack, Vorspeise

Falls du Pinterest hast, kannst du mich hier finden und gern folgendes Bild pinnen 🙂

Du hast das Rezept ausprobiert?

Bitte teile gern deine Erfahrung und lass mich wissen wie dir das Rezept gefallen hat! Schreibe dazu einfach deine Nachricht in das Kommentarfeld unten. Und verlinke deinen Rezept-Post oder deine Story bei Instagram @veggievi.de unter dem Hashtag #veggievi.

Das griechische Tzatziki ist Teil eines ganzen Menüs!

Lass dich verführen nach Griechenland und entdecke leckere Rezepte der griechischen Küche. Ich habe eine Auswahl verschiedener Meze (griechische Vorspeisen) zusammengestellt, durch die du dich probieren kannst! Außerdem gibt es viele interessante Zusatzinfos wie die Griechen essen und was es mit dem „Masticha“ auf sich hat. Entdecke all das hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating




Like
Schließen
veggievi.de © Copyright 2021. All rights reserved.
Schließen