Original Griechische Meze

Kalimera und auf zu einem kleinen Ausflug nach Griechenland! Diese Kultur steckt voller Lebensfreude. Die lebhaften Straßen Athens und die Live-Musik in den Tavernen laden zu unterhaltsamen Abenden in gut gelaunter Gesellschaft ein. Also schnapp die ein paar Freunde und hol dir die griechische Menthalität zu dir nach Hause. Einn lustiger Abend ist garantiert! (Glaub mir, spätestens nach dem dritten Ouzo wird er lustig!)

Liebst du es auch so wie ich, viele kleine Dinge zu probieren? Dann teste unbedingt dieses griechische Menü aus, denn griechische Meze lassen Probierherzen höher schlagen! Im Griechenland Urlaub haben mein Freund und ich nie Hauptgerichte bestellt. Wir haben uns immer durch die Meze (griechische Vorspeisen) geschlemmt. Und was soll ich sagen? Es war großartig! So lecker und vielseitig. Die Griechen sind ohnehin ein äußerst gastfreundliches Volk. Geselligkeit und ausgiebiges Zeitnehmen für das Essen gehören quasi zur Tradition. Das haben wir sehr genossen und wollten das Gefühl gern mit nach Deutschland nehmen. Daher gibt es hier einige Ideen wie auch du dir die griechische Küche und Ess-Kultur nach Hause holen kannst. Ich zeige dir Rezepte für Original griechische Meze, die wir so genau so in Griechenland gegessen haben.

Bestimme den Aufwand selbst

Alle Rezepte sind sehr einfach und schnell zuzubereiten. Es ist weniger ein griechisches Menü als vielmehr eine Vorspeisen Platte. Daher kann bei diesem „Menü“ getrost gleich alles auf den Tisch. Obwohl es nur viele Kleinigkeiten sind, kann der Aufwand in Summe ganz schön groß werden. Daher rate ich euch: Macht nicht alles selbst, kauft bereits fertige Dinge dazu. Hier sind einige Dinge, die ihr nicht selber machen müsst:

Dinge zum Dazukaufen:

  • Weinblätter
  • Pita-Brot
  • Griechischer Wein
  • Ouzo/Masticha/Tsipouro
  • Granatapfel
  • Mandeln/Walnüsse
  • Griechischer Joghurt mit Honig und Nüssen

Meine Empfehlung: Kauft euch eingelegte Weinblätter selbst. Der Aufwand sie selbst zu machen lohnt in meinen Augen nicht wirklich. Zumal ich ohnehin nicht der größte Fan von den Dingern bin und sie auch gern einfach weglasse. Außerdem sind die Griechen für meinen Geschmack nicht gerade Experten für Süßes und Nachspeisen. Natürlich gibt es das, aber Baklava und Zucker getränkte Blätterteig-Variationen, die alle ähnlich schmecken sind einfach nicht mein Highlight.

Mein Tipp: Erweitert euren Tisch um ein paar kleine Snacks. Frisches Obst wie Granatäpfel oder Kaktusfeigen sind typisch. Oder serviert griechischen Joghurt mit Honig und toppt diesen mit Mandeln oder Walnüssen. Pita-Brot ist ein netter Begleiter zu Tzatziki oder griechischem Salat. In Griechenland wird es in der Regel zu jedem Essen serviert. Ihr könnt das Brot natürlich selbst machen, aber ich finde das macht keinen großen Unterschied. Kauft euch fertiges Pita-Brot im Supermarkt und haut es kurz vor dem Servieren für 7 Minuten in den Toaster.

Getränkeauswahl zum griechischen Menü

Wasser

Safe Water, drink Ouzo!! So oder so ähnlich könnte sicher das klischeebehaftete Motto über die Griechen lauten. Ihr werdet aber überrascht sein, wie viel Wasser die Griechen wirklich trinken. In jedem Restaurant wird direkt eine große Karaffe stilles Wasser auf den Tisch gestellt. Und das kostet entweder gar nichts oder wenn, dann sehr wenig. (Ganz im Gegensatz zu Deutschland, wo Wasser teurer ist als Bier.) Die Griechen trinken also nicht nur gern Ouzo. Auch wenn dieses Klischee dennoch ziemlich erfüllt wird.

Schnaps

Nach dem Essen gibt es einen obligatorischen Verdauungs-Schnaps. Das kann Ouzo sein, aber viel häufiger haben wir Tsipouro oder Masticha gereicht bekommen. Tsipouro kennt der ein oder andere vielleicht eher als Rake oder Raki. Dabei handelt es sich um einen destillierten Tresterbrand. Aus vergorenem Traubentrester, also den Rückständen der Weinmaische, z. B. Stängel, Schalen, Kernen wird ein Schnaps gebrannt. Auch wenn das Wort „Traube“ einen süßen Likör vermuten lässt, der Schnaps ist ein echter Aufräumer. Das Zeug hat etwa 40 % Umdrehungen und ist damit nicht gerade besser als Ouzo. Für mich sind normalerweise beides keine Getränke erster Wahl, aber sie gehören zu einem griechischen Abend einfach dazu. Wer es etwas sanfter mag, kann auch gerne Masticha testen. Mit „nur“ 30 % ist er etwas milder und eine echte Besonderheit Griechenlands. Der Schnaps enthält Gummiharz von Pistazienbäumen. Dieser aromatische Harz (Mastix) ist seit dem Altertum für seine wohltuenden und therapeutischen Eigenschaften bekannt. Am Ende probiert selbst, ob das etwas für euch ist. Es ist natürlich immer Geschmacksache.

Wein

Nicht weniger berüchtigt ist der griechische Wein, wie ihn schon Udo Jürgens besang. Ich liebe ihn eher süßlich und davon gab es in Griechenland sehr viel! Der Weinanbau ist ein wesentlicher Wirtschaftszweig und viele kleine Erzeuger stellen ihren eigenen Wein her. Das lokale Angebot ist riesig. Leider ist das in Deutschland nicht so. Ich musste im Supermarkt viel suchen, um auch nur eine Flasche griechischen Wein zu finden. Und der war nicht mal lecker, leider. Wenn ihr hier Tipps habt, teilt sie gern, denn ich kann aktuell noch keine Empfehlung aussprechen.

Rezepte für griechische Meze

Ihr habt nun ganz viel über die Ess- und Trinkkultur Griechenlands erfahren. Was ihr alles zum griechischen Menü dazu reichen könnt und welche Getränke üblich sind, wisst ihr auch. Dann kann es ja losgehen mit den Rezepten für griechische Meze zum Selbermachen!

Schlemmt euch durch die griechische Meze Auswahl und trinkt ein (oder mehr) Gläser griechischen Wein für mich mit! Ihr habt die Rezepte ausprobiert? Dann teilt eure Erfahrungen gern und schreibt in die Kommentare. Ich bin wirklich gespannt wie es euch gefallen hat und ob ihr einen lustigen Abend hattet!

Falls du Pinterest hast, kannst du mich hier finden und gern folgendes Bild pinnen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Like
Schließen
veggievi.de © Copyright 2021. All rights reserved.
Schließen