Vegane Oreo Cupcakes: Schoko Muffins mit Buttercreme Topping

Vegane Zauber Küchlein
Diese kleinen Cupcakes sehen zauberhaft aus und schmecken super lecker. Die Kombination aus Milchcreme und Kakao ist einfach unschlagbar, deswegen liebe ich die veganen Oreo Cupcakes und bin mir sicher, dass sie dir auch gefallen.

Vegane Oreo Cupcakes sind super lecker und im wahrsten Sinne des Wortes eine süße Sünde. Es gibt Tage, da brauche ich ein bisschen Seelenfutter. Diese feinen Cupcakes sind genau das Richtige dafür 😍. Auf die Idee bin ich gekommen, weil ich bei einem Kaffeekränzchen richtig punkten wollte. Vegane Muffins sind mir aber einfach immer zu langweilg. Deswegen wollte ich schon länger mal etwas mit Oreos machen, weil ich wusste, dass diese Kekse vegan sind und obendrein noch ein super Mittel, um alles aufzupeppen, was ein bisschen Pepe braucht: Eiscreme, Kuchen, Müsli, Porridge und eben auch Muffins und Cupcakes. Ich zeige dir hier wie du richtig leckere, vegane Oreo Cupcakes zubereitest.

Rezept für vegane Oreo Cupcakes

4,06 von 17 Bewertungen

Vegane Oreo Cupcakes

Vegane Oreo Cupcakes lassen sich wunderbar dekorieren für deine Halloween Party. Kleine Oreo Spinnen oder Oreo Fledermäuse landen auf deinen kleinen Creme-Törtchen. Eine süße Idee, im wahrsten Sinne des Wortes 😉
laktosefrei
ohne Nüsse
ohne Soja
vegan
Portionen 12 Stück
Zubereitungszeit 45 Min.
Backzeit 25 Min.
Arbeitszeit 15 Min.

Equipment

Rührschüssel*
Muffinförmchen*
elektronischer Handmixer*
Spritzbeutel*

Zutaten

Für die Oreo-Cupcakes

  • 180 g Mehl
  • 40 g Kakaopulver ungesüßt
  • 200 g brauner Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 240 ml pflanzliche Milch z.B. Mandeldrink
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • 80 ml Rapsöl
  • 1 EL Apfelessig oder weißer Essig
  • 1 EL frisch gemahlene Leinensamen
  • 3 EL heißes Wasser
  • 12 Oreo-Kekse

Für das vegane Buttercreme-Frostig

  • 240 g Puderzucker
  • 220 g pflanzliche Butter weich, z.B. ALSAN
  • 120 g veganer Frischkäse alternativ die Menge durch mehr pflanzliche Butter ersetzen
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1-2 EL etwas Zitronensaft

Zum Verzieren

  • 10 Oreo-Kekse

Anleitungen

  • Den Ofen auf 180°C vorheizen.
  • Mehl und Kakaopulver in eine Rührschüssel sieben und dann Zucker, Backpulver und Salz hinzufügen.
  • Bereite das Leinsamen-Ei zu, indem du 1 Esslöffel frisch gemahlene Leinensamen mit 3 Esslöffeln heißem Wasser vermischst und eine Minute lang stehen lässt, bis es glibberig wird.
  • Pflanzliche Milch, Vanilleextrakt, Öl, Essig und Leinsamen-Ei in die Rührschüssel geben und unterrühren. Übermixe den Teig nur nicht.
  • Ein Muffinblech mit Muffinförmchen auslegen und in jedes Muffinförmchen einen ganzen Oreo-Keks legen.
  • Dann den Teig gleichmäßig auf die Muffinförmchen verteilen und den Teig direkt auf die Oreo-Kekse gießen.
  • In den Ofen schieben und 22-25 Minuten backen, bis ein Zahnstocher in der Mitte sauber herauskommt.
  • Nach dem Backen die Muffins auf ein Gitter stürzen und vollständig abkühlen lassen.

Butter-Creme Frosting vorbereiten

  • Die weiche, vegane Butter in eine Rührschüssel geben und mit einem elektrischen Handmixer aufschlagen, sodass sie schön cremig wird.
  • Den veganen Frischkäse dazu geben und erneut mit dem elektrischen Handmixer zu einer flufüigen Creme aufschlagen.
    Falls du keinen Frischkäse verwendest, kannst du direkt die gesamte Menge vegane Butter aufschlagen (also 400g).
  • Nach und nach den Puderzucker, den Zitronensaft und den Vanilleextrakt mit in die Butter-Creme geben. Solange weitermixen bis eine glatte Creme entstanden ist.
  • Wenn die Konsistenz zu dick ist und dir die Creme nicht streichfähig erscheint, füge etwas Zitronensaft hinzu. Sollte die Creme zu dünn sein, gib einfach nach und nach mehr Puderzucker dazu bis die Konsistenz für dich perfekt ist.

Dekorieren

  • Wenn die Muffins abgekühlt sind, spritze die Creme auf die Muffins.
  • Zerkleinere 4 Oreos und verteile die Krümel über die Creme. Breche dann weitere 6 Oreos in Hälften und legen sie zum Servieren auf die Muffins.

Notizen

Anmerkungen: Eine Alternative zum Leinsamen-Ei wären 3 Esslöffel Apfelmus.
Tipp: Die Muffins lassen sich zu unterschiedlichen Anlässen kreativ dekorieren. Probiere doch mal kleine Oreo-Spinnen oder -Fledermäuse an Halloween. 
Autor: veggievi

* Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links zu Produkten, die ich selbst besitze bzw. getestet habe und ich wärmstens empfehlen kann. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werde ich mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo, wann und wie Du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich Dir überlassen.

Auf der Suche nach veganen Halloween-Rezepten?

Hier findest du einige schaurige Dinge, die du mit wenig Aufwand an Halloween servieren kannst, ganz ohne Fleisch. Vom kotzenden Kürbis, bis hin zum gruseligen Augenpunsch ist alles dabei 😁.

Falls du Pinterest hast, kannst du mich hier finden und gern folgendes Bild pinnen 🙂

vegane Oreo Cupcakes

Du hast die veganen Oreo Cupcakes nachgebacken?

Bitte sei doch so lieb und bewerte das Rezept unten im Kommentar-Feld, ich würde mich riesig freuen 😍. Teile gern deine Erfahrungen und berichte, wie dir das Rezept gefallen hat, nur so kann ich besser werden und mehr auf deine Wunsche eingehen! Du kannst mich auch gern in deiner Story oder deinem Beitrag auf Instagram verlinken. Ich freue mich immer riesig, wenn meine Rezepte nachgekocht werden. Verlinke mich einfach unter @veggievi.de. Herzlichen Dank 🤍

Tritt dem Gespräch bei

  1. Hi Vivian, ich habe dein Rezept ausprobiert und finde die Cupcakes mega lecker! Die erinnern mich ein bisschen an Brownies…^^ Vielen Dank für das tolle Rezept 🙂

    1. Hey Irene, ganz lieben Dank für dein Feedback! Toll, dass es dir geschmeckt hat, das ist das aller Wichtigste 🙂

  2. Sterne
    Ich war auf der Suche nach einem veganen Oreo-Muffinrezept und habe dieses nachgebacken. Leider bin ich ziemlich enttäuscht – die Creme schmeckt uns persönlich gar nicht, einfach sehr extrem nach Butter. Habe jetzt schon mehrfach das Rezept kontrolliert und geschaut, ob ich was falsch gemacht habe, aber scheinbar gehört das so. Ich finde es ungenießbar und kratze die Creme jetzt wieder ab. Der Muffinteig ist soweit ok, nur geht er nicht so schön auf wie erwartet. Auch würde ich keinen ganzen Oreokeks mehr in den Teig geben, da er sich nicht auflöst und diesen stattdessen zerkrümelt in den Teig miteinrühren. Alles in allem ärgere ich mich, dass ich die Zutaten für die Creme nun wegschmeißen muss und hoffe, dass hier noch etwas verändert wird, damit es anderen nicht auch so geht.
    Trotzdem alles Liebe dir. Dein Block ist sehr liebevoll gestaltet, die Bilder sind toll, aber der Kern, also das Rezept überzeugt mich leider gar nicht.

    1. Liebe Mirjam, vielen Dank für dein konstruktives Feedback und deine ausführliche Rückmeldung. Erstmal vorab: Es tut mir wahnsinnig leid, dass dir die Butter-Creme nicht geschmeckt hat. Vielleicht probierst du mal die Variante mit Frischkäse aus. Die schmeckt ein bisschen leichter und frischer. Ich hoffe, die gefällt dir besser. Außerdem fandest du es schade, dass die Muffins nicht so sehr aufgegangen sind, das hatte ich bewusst so gewählt, damit oben eine möglichst gerade Fläche entsteht und die Creme gut drauf gesetzt werden kann. Wenn der Muffin oben bereit so breit aufgebrochen ist habe ich die Erfahrung gemacht, dass er dann nicht mehr so geeignet ist für Cupcakes. Und den Oreo-Keks am Boden habe quasi ich als kleine Überraschung angedacht. Dass er sich nicht auflöst, ist also tatsächlich so gewollt. Die Idee, zerbröselte Oreo-Stücke in den Muffinteig zu geben, finde ich aber auch richtig klasse! Danke dir!
      Viele Grüße Vivian 🤍

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




Like
Schließen
gekocht & geschrieben mit 🤍 von Vivian Reising - veggievi.de © Copyright 2022. Alle Rechte vorbehalten.
Schließen
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner